walter
Produkte: Microsoft Azure, Enterprise Mobility Suite, Microsoft System Center, Windows,Server, Microsoft Store Simple

Branchen: Dienstleistung

Unternehmensgröße: Gross (1000 – 9999 Mitarbeiter)

Standort: Deutschland

Enterprise Mobility Suite: Erhöhte Sicherheit im Umgang mit Kundendaten

Bei Datensicherheit, Identitäts- und Zugriffsmanagement sowie Mobile Device Management (MDM) setzt walter services auf State-of-the-art-Technologie von Microsoft: Die Microsoft Enterprise Mobility Suite (EMS) erweitert IT-Verwaltung zu einer leistungsstarken Hybrid-Lösung mit nützlichen Cloud-Funktionen.

Dr-Helbig

Microsoft bietet uns extrem interessante Möglichkeiten, unsere On-Premise-Cloud mit der Azure-Cloud zu einer Einheit zu verschmelzen.

Dr.Benjamin Helbig Chief Information Officer

Ausgangslage
Im Zuge der Modernisierung der gesamten IT-Infrastruktur wurden auch die Datensicherheit, das Identitäts- und Zugriffsmanagement sowie Mobile Device Management (MDM) auf den neuesten technologischen Stand gebracht. Ziel ist das proaktive Erkennen und Ausschließen von Sicherheitsrisiken.

Lösung
Die Microsoft Enterprise Mobility Suite (EMS) wird, unterstützt vom IT-Partner VAS Value Added Services, evaluiert und implementiert. Die Cloud-basierten Dienste werden mit den eigenen IT-Kapazitäten zu einer leistungsstarken Hybrid-Struktur integriert.

Verbesserungen
EMS-Funktionen und Tools ermöglichen Monitoring und Analyse der eigenen Systeme auf höchstem Niveau. Innovationen wie Advanced Threat Analytics (ATA) unterstützen beim frühzeitigen Erkennen und proaktiven Reagieren auf Sicherheitsrisiken im eigenen Rechenzentrum.

„Für mich ist Sicherheit mehr als nur ein Erfolgsfaktor“, sagt Dr. Benjamin Helbig, Chief Information Officer (CIO) der walter services. „Sicherheit ist eine Vertrauensgrundlage. Unsere Auftraggeber müssen sich ohne Wenn und Aber darauf verlassen können, dass ihre Kundendaten bei uns gut aufgehoben sind.“ Helbig hat daher die gesamte IT-Infrastruktur des Customer-Service-Anbieters einer vollständigen Modernisierung unterzogen. „Schon allein aufgrund der immensen Menge an personenbezogenen Daten, ist es für uns von entscheidender Bedeutung, Sicherheitsrisiken bei der Speicherung und im Umgang mit sensiblen Daten proaktiv zu erkennen und auszuschließen – daher investieren wir konsequent in die dafür erforderlichen Technologien und Prozesse.“ Wesentlicher Teil dieser Strategie ist der Einsatz der Microsoft Enterprise Mobility Suite (EMS) in den Rechenzentren von walter services. Bei der Evaluierung und Implementierung einer Hybrid-Lösung hat sich Helbig das Know-how des Cloud Solution Providers VAS Value Added Services an Bord geholt.

Digitalisierung erfordert neue Infrastruktur – „Microsoft bietet mit der Enterprise Mobility Suite ein Cloud-basiertes Power-Tuning für die lokale IT-Infrastruktur“, erklärt Henning Wolter, Geschäftsführer von VAS Value Added Services. Denn durch die Digitalisierung verändern sich auch im Bereich des Customer Services die Anforderungen. Das Datenvolumen nimmt rasant zu: Schon jetzt bewegt walter services ein Datenvolumen von 40 Gigabit pro Minute oder jährlich 22.000 Terrabit. Cybersicherheit beschränkt sich heute nicht mehr nur auf die Abwehr von Schadsoftware und sonstigen Attacken. Angreifer sind heute schon durchschnittlich 200 Tage im Netzwerk, bevor sie erkannt werden. Das macht deutlich wie wichtig es ist, Anomalien und verdächtige Aktivitäten im eigenen System frühzeitig zu erkennen. Mit der Enterprise Mobility Suite (EMS) liefert Microsoft dafür Lösungen im Bereich Sicherheit, Identitäts- und Zugriffsmanagement sowie mobile Verwaltung.

So wurden mit Microsoft Azure Active Directory mehr als eine Billion Authentifizierungen durchgeführt. Diese Log-Dateien analysiert die Microsoft-Technologie Advanced Threat Analytics (ATA) basierend auf Machine Learning. Integriert ins eigene Rechenzentrum warnt der Cloud-Service vor Sicherheitsrisiken und unterstützt so beim Aufdecken von Bedrohungen, bevor diese im Unternehmen Schaden anrichten können.

Hybrid ist das neue On-Premise – „Microsoft hat da sehr viel Know-how hineingesteckt und bietet uns extrem interessante Möglichkeiten, unsere On-Premise-Cloud mit der Azure-Cloud zu einer Einheit zu verschmelzen“, ist CIO Helbig überzeugt. Diese Technologien hat Microsoft für die eigenen Rechenzentren entwickelt und nun als standardisierte Cloud-Services und nützliche Tools bereitgestellt. „Wir schicken unsere Log-Files in die Azure-Cloud und bekommen Warnungen und Hinweise zurück, die uns dabei unterstützen auf Risiken und Probleme frühzeitig zu reagieren und unsere Compliance-Richtlinien konsequent umzusetzen“, so Helbig. Zudem werden Attacken schon im Vorfeld blockiert, z.B. durch Multi Factor Authentification (MFA). In der Folge wird Mobile Device Management (MDM) nicht nur administrativ einfacher, sondern auch wesentlich sicherer. „Hybrid ist das neue On-Premise“, erläutert der VAS-Geschäftsführer: „Wir führen diese Microsoft Cloud-Dienste optimal mit der lokalen Infrastruktur zusammen und reichern das Basisangebot durch Service und Support aus einer Hand an.“

Deutsche Microsoft-Cloud stärkt Vertrauen – Bei allen Vorteilen dieser Cloud-Dienste spielt aber – wie eingangs erwähnt – auch Vertrauen eine Rolle. Daher hält Helbig das Angebot der „deutschen Microsoft-Cloud“ für einen mutigen und richtigen Schritt: „Aus meiner Sicht stärkt Microsoft damit die Vertrauensbasis für seine Kunden und zeigt Verständnis dafür, dass die Bedürfnisse des deutschen Mittelstandes vor Ort und im eigenen Land liegen.“

Agile Weiterentwicklung hybrider IT-Strukturen – „Mit dem EMS-Rollout zu Jahresbeginn haben wir einheitliche IT-Systeme auf State-of-the-art-Level implementiert und damit Sicherheit und Leistungsfähigkeit unserer eigenen, selbst gehosteten Cloud-Infrastruktur wesentlich verbessert“, so Helbig. Heute verfügt walter services über eine der modernsten und leistungsfähigsten IT-Infrastrukturen der Branche. Dank der agilen Weiterentwicklung der hybriden Infrastruktur aus Cloud-basierten Microsoft-Services und eigenen IT-Kapazitäten ist das Unternehmen für die Herausforderungen der digitalen Zukunft bestens gerüstet.

 

top